2021

Zollinger Bio gewinnt die 11. Ausgabe des Prix Créateurs WKB!

Sitten, 25. November 2020 – Das Unternehmen Zollinger Bio mit Sitz in Les Evouettes gewinnt die 11. Ausgabe des Prix Créateurs WKB. Seine für die Branche neuartige Kosmetiklinie in Bioqualität konnte das Publikum überzeugen. Zollinger Bio erhält einen Preis im Wert von 25’000.- Franken. Die Oberwalliser Firma Scotech, die Revisionskörbe für Sessellifte und Seilbahnen vermarktet, gewinnt den Preis, der vom Club der ehemaligen Finalisten vergeben wird und mit 5’000.- Franken dotiert ist. Die zwei Preise wurden aufgrund der aktuellen Gesundheitskrise direkt im jeweiligen Unternehmen übergeben. Letztere hat jedoch die Sichtbarkeit der Walliser Kreativität und Innovation nicht eingeschränkt.

Zollinger Bio, der grosse Gewinner
An der 11. Ausgabe des Prix Créateurs WKB standen 5 Finalisten zur Auswahl: Zollinger Bio (Kosmetiklinie), R&D Cycling (Ladestation für elektrische Velos), Calyps (Programm zur Vorhersage von Patientenströmen in Spitälern), Ceidos (Zellsortiermaschine für Zelltherapien) und Scotech (Revisionskorb für Sessellifte). Diesen Herbst konnte das Publikum entscheiden, welches der fünf innovativen Projekte das Beste ist. Am Ende war es Zollinger Bio, das mit 38,4% der Stimmen die Gunst des Publikums gewann.

Der Preis wurde am vergangenen Montag von Christophe Darbellay, Staatsratspräsident, und Pascal Perruchoud, Vorstandsvorsitzender der Walliser Kantonalbank, bei einem Treffen in den Räumlichkeiten von Zollinger Bio überreicht. Mit dieser Auszeichnung erhält das von Tulipan Zollinger mitbegründete Unternehmen einen Check über 10’000 Franken und Coaching-Leistungen im Wert von 15’000 Franken.

Von den Leistungen werden sie bei der Lancierung von Zizania Biobotanica, der neuen Bio-Kosmetiklinie, Gebrauch machen können. Diese kombiniert innovative Verfahren und vor Ort produzierte biologische Inhaltsstoffe mit einem Packaging aus recycelten Rohstoffen. In einem ersten Schritt sind sieben Produkte vorgesehen, die allesamt von der Stiftung FOVAHM in Conthey abgepackt werden.

Scotech, Gewinner des Preises «Favorit der ehemaligen Finalisten»
In diesem Jahr wurde zum ersten Mal der Preis der ehemaligen Finalisten verliehen. Nach dem Votum von etwa fünfzehn Unternehmen, allesamt Finalisten von vorherigen Ausgaben, wurde das Unternehmen Scotech aus dem Oberwallis ausgezeichnet. Es erhält einen Check über 5’000 Franken, der ihm von Patrick Lathion, Direktor von Geosat (Gewinner der Ausgabe 2018), überreicht wurde.

Scotech kann dadurch die Entwicklung und Vermarktung seines Wartungs- und Reparaturkorbes für Seilbahnen und Sessellifte fortzusetzen. Dieses Hängegerüst mit dem Namen Swiss Revi Gondola wird in die Seilbahn eingehängt und ermöglicht die Revision der Rollenbatterie direkt an der Stütze. Die Demontage und der Transport per Helikopter zu den Wartungswerkstätten ist daher nicht mehr notwendig.

Rekord an Bewerbungen trotz der Krise
Anlässlich der 11. Ausgabe, die durch Gesundheitskrise auf den Kopf gestellt wurde, sind 85 Bewerbungen eingereicht worden. Der Rekord von 2018 wurde somit egalisiert. Zum ersten Mal wurden bei diesem Preis fünf Finalisten geehrt (anstelle von drei, wie in früheren Ausgaben). Auch wenn der traditionelle Galaabend abgesagt werden musste, so konnte der Prix Créateurs BCVs der Kreativität und Innovation der Walliser Wirtschaft trotzdem eine Bühne zu bieten. Die 12. Ausgabe wird dann Anfang 2021 lanciert.

Der Prix Créateurs WKB wird seit 2007 von der Walliser Kantonalbank und der Wirtschaftsförderung des Kantons Wallis Business Valais organisiert. Zu den früheren Gewinnern gehören die Sonnenschutztüchlein O’Soleil (2007), der Dieselzapfen (2009), das vertikal bewegliche Schiebefenster von Bitz & Savoye (2011), der elektrische Zerstäuber von Valnature (2013), die von Smart Solution entwickelte Tischplatte (2014), die mobile App für Kundentreue Qards (2015), der interaktive Spielteppich von Adventures Lab und der tropfsichere Kragenhals für Flaschen von Col-Drops (2016), die Drohne für Behandlungen in der Landwirtschaft von AgroFly (2017), das globale Informationssystem für Bergbahnen von Geosat (2018) und das Konzept modularer Hotels aus Holzelementen von Modubois (2019).



Liens