2023

PUBLIREPORTAGE - WGV im Fokus

Die in Leuk ansässige Genossenschaft Valnature, die mit ihrem elektrischen Zerstäuber den Prix Créateurs WKB 2013 gewann, hat sich im französischsprachigen Wallis und im Oberwallis einen Namen gemacht. Einer der Projektleiter, Harald Glenz, erzählt, welche Rolle dieser Wettbewerb bei der Entwicklung des Produkts spielte, und wie gross die Visibilität ist, die ihm zuteil wurde. Davon können die Walliser Unternehmen nur träumen !

Was hat der Prix Créateurs WKB Ihnen gebracht ?
Der Prix Créateurs WKB ermöglicht es in novativen Unternehmen und Projekten, in einer Phase, wo das Unternehmen beziehungsweise das Projekt vor allem in die Entwicklung des Produkts investiert, sich einen Namen zu machen. Die Werbemittel sind in dieser Phase sehr begrenzt. Zunächst erlangten wir durch den Prix Créateurs WKB Bekanntheit im gesamten Kanton Wallis. Anhand der Anzahl Personen, die für uns gestimmt haben, konnten wir unseren Partnern schliesslich zeigen, dass im Weinbau ein grosses Interesse für elektrische Maschinen besteht.

Welche Auswirkung hat der Prix Créateurs WKB in Bezug auf die Visibilität ?
Die Auswirkung ist gross ! Wenn ich heute, drei Jahre danach, von unserem Projekt spreche, muss ich nur den elektrischen Zerstäuber erwähnen und die Leute erinnern sich an den Prix Créateurs WKB und wissen sofort, um was es sich handelt. Wir kamen auch schnell mit Industriepartnern zusammen, um die Weiterentwicklung des Produkts zu besprechen.

Wie wichtig ist Innovation in Ihrem Tätigkeitsbereich und für Ihre Produkte ?
Lokale Unternehmen, die Erfolg haben wollen, müssen innovativ sein, hochwertige und ergiebige Produkte marktreif machen und zugleich ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis beibehalten. So können hoch qualifizierte Stellen angeboten, wertvolle Fachkenntnisse gepflegt und weiterentwickelt sowie die Weiterbildung und der Nachwuchs sichergestellt werden. Mit unserem elektrisch angetriebenen Zerstäuber, welcher speziell für Weinbau- und Gartenarbeiten bestimmt ist, lässt sich jegliche LuftverLuftverschmutzung vermeiden. Im Übrigen ist er leichter als ein Benzinzerstäuber und vibriert viel weniger. Dank der innovativen Beschaffenheit unseres Produkts bieten wir der Walliser Landwirtschaft einen echten Mehrwert. Diese Positionierung stärkt unsere Beziehung zu Partnern, Produzenten und Privatpersonen, die nach Effizienz streben, ohne die Umwelt, die Qualität ihrer Produkte und deren Authentizität, ihre Gesundheit und ihre Lebensbedingungen ausser Acht zu lassen.

Wie bereitet man sich vor? Wie wichtig sind Investitionen?
Man muss sein Projekt genau erklären, sowohl mit Flyers als auch mit modernen Kommunikationsmitteln. Wir haben auch alle unsere Kontakte angeschrieben und sie zum Voten aufgefordert. Die Notwendigkeit eines Votingaufrufs kann nicht genug betont werden, wenn man weiss, dass nach unseren Schätzungen gerade einmal 25 % der kontaktierten Personen abgestimmt haben. Man muss sein Produkt auch «verkaufen», d.h. es sowohl dem breiten Publikum als auch den Fachleuten schmackhaft machen. Wir haben in zwei Sprachen kommuniziert, was im Wallis sehr wichtig ist. Alles in allem hat uns dies natürlich viel Zeit gekostet, mindestens eine Arbeitswoche, Telefonate nicht eingerechnet, was aber angesichts des erzielten Nutzens absolut erträglich ist.

Würden Sie anderen KMU eine Teilnahme empfehlen?
Ja, ich kann es wärmstens empfehlen für ein innovatives Projekt, das bereits umgesetzt ist oder gerade im Entstehen ist. Die Teilnahme am Prix Créateurs WKB ist ein ausgezeichnetes Schaufenster und ein lehrreiches Übungsfeld.

Harald Glenz : „Die Teilnahme am Prix Créateurs WKB ist ein ausgezeichnetes Schaufenster.”