2020

Finalisten

Die Jury, bestehend aus Vertretern von Banken, Institutionen und Wirtschaft, wählte anhand objektiver Kriterien mit Schwerpunkt auf Innovationspotenzial, technischer Machbarkeit und wirtschaftlichem Beitrag für die Region fünf Finalisten aus. Nun liegt es am Publikum per SMS oder online abzustimmen. 

Zollinger bio
Der erste Finalist heisst Zollinger Bio. Das 1984 in Les Evouettes gegründete KMU ist im Handel mit Samen für den Gartenbedarf aktiv. Nun diversifiziert es sein Angebot mit der Lancierung von Zizania Biobotanica, einer neuen Kosmetiklinie, die biologische, vor Ort produzierte Inhaltsstoffe und innovative Verfahren vereint. Die Produkte des ehrgeizigen Unternehmens mit Start-up-Geist kommen in einem Packaging aus Recycling-Karton daher. Bereits in einem ersten Schritt sind nicht weniger als sieben Produkte geplant. Abgepackt werden diese von der Stiftung FOVAHM in Conthe​y. 

R&D Cycling
Beim zweiten Finalisten handelt es sich um R&D Cycling. Das junge Unternehmen mit Sitz in Granges vermarktet seit diesem Frühling Re-spot, eine ganz neue Art von Ladestationen für Elektrovelos. R&D Cycling, das bisher vor allem dafür bekannt war, 16 Tourismusdestinationen rund um die Radsportveranstaltung Tour des Stations zu vereinen, erobert nun den zukunftsweisenden E-Bike-Markt mit einem Produkt, das bereits von mehreren Tourismusakteuren erwartet wird. 

Calyps
Das dritte Unternehmen, das den Prix Créateurs WKB 2020 anstrebt, ist Calyps. Das KMU mit Sitz in Sitten ist spezialisiert auf die Valorisierung von Unternehmensdaten. Vor einigen Monaten brachte das Unternehmen eine IT-Lösung auf den Markt, die die Vorhersage von Patientenströmen in Krankenhäusern, insbesondere auf dem Notfall, ermöglicht. Diese Lösung, die sich der künstlichen Intelligenz bedient, ist bereits im Spital von Valenciennes (Frankreich) im Einsatz. 

Ceidos
Ceidos ist der vierte Finalist dieser Ausgabe. Das junge Unternehmen mit Sitz bei BioArk in Monthey hat ein System entwickelt, das die Zellausdehnung bei der Behandlung bestimmter Krebsarten kontrolliert. Die Zellsortiermaschine von Ceidos vereinfacht den Prozess der Zellvermehrung und verkürzt die Zeit, die benötigt wird, um das Immunsystem der Patienten während der Zelltherapie zu modifizieren. Letztendlich ist die Behandlung dadurch erschwinglicher und sie gewährleistet gleichzeitig eine grössere Patientensicherheit.

Scotech
Das fünfte Unternehmen, das von der Jury für den Prix Créateurs WKB ausgewählt wurde, ist Scotech mit Sitz in Ried-Brig. Es hat die Swiss Revi Gondola, ein Revisionskorb für Seilbahnen, entwickelt. Das Hängegerüst wird in die Seil- oder Sesselbahn eingehängt und ermöglicht die Durchführung von Revisionsarbeiten vor Ort. Die Teile müssen nicht mehr demontiert und per Helikopter transportiert werden. Damit werden Kosten gespart. Ausserdem können Revisionen auch während der Betriebszeit der Anlagen durchgeführt werden.