2019

Finalisten

Die Jury, bestehend aus Vertretern von Banken, Institutionen und Wirtschaft, wählte anhand objektiver Kriterien mit Schwerpunkt auf Innovationspotenzial, technischer Machbarkeit und wirtschaftlichem Beitrag für die Region drei Finalisten aus. Nun liegt es am Publikum per SMS oder online abzustimmen. Das Projekt mit den meisten Stimmen erhält einen Preis im Wert von CHF 30’000, wovon CHF 10’000 in bar.

GaDia
Der erste Finalist heisst GaDia. Dieses junge Unternehmen, das sich im Aufbau befindet und in Monthey ansässig ist, hat es sich zum Ziel gesetzt, Gesundheitsfachpersonen dabei zu unterstützen, Infektionen infolge medizinischer Versorgung (oder Krankenhausinfektionen) zu reduzieren. Dazu liefert es ihnen einen genauen und aussagekräftigen Diagnosetest. Dieser wird beim bettlägerigen Patienten durchgeführt, ist einfach zu bedienen und liefert in knapp 15 Minuten ein Ergebnis. Durch die Interpretation der vorhandenen Biomarker kann der Test die Sterblichkeit reduzieren und es kann Geld gespart werden. 

Modubois
Der zweite Finalist ist Modubois, das 2018 von Walliser Unternehmern gegründet wurde. Dieses junge Unternehmen stellt vorgefertigte Holzelemente für den Hochbau her (Hotels, Schulen, Büros, geschützte Wohnungen...). Die vollständig im Wallis entwickelten Module bieten eine kostengünstige Lösung durch die Optimierung der Abläufe im Bau und messen gleichzeitig dem ökologischen Aspekt besondere Bedeutung bei. Bei diesem Projekt legen hochqualifizierte Spezialisten ihre Kompetenzen zusammen. 

Nivitec
Der dritte Anwärter auf den Prix Créateurs WKB 2019 ist das Walliser Start-up Nivitec. Das junge Unternehmen entwickelt eine autonome Drohne zur Ortung von Lawinenopfern. Durch die Kombination einer professionellen Drohne mit LVS-Technologie bietet dieses Produkt mehr Sicherheit und Vertrauen für die Einsatzkräfte und eine schnellere Ortung der Opfer.